Wer Wann Was Kontakt Die Schmachtigallen - A-Cappella-Quartett










Programm:


HOMMAGE AN DIE COMEDIAN HARMONISTS
Eine Eigenproduktion des Theaters der Stadt Koblenz


Skript: Hilke Bultmann, Saskia Fischer, Eva Pfister und „Die Schmachtigallen“

Theater der Stadt Koblenz Spielzeit 1999/2000 und 2000/2001
Intendantin: Annegret Ritzel



Lara..........................................

Saskia Fischer


„Die Schmachtigallen“.............

Jan Hoffmann, 1. Tenor
Martin Ludwig, 2. Tenor
Roland Furch, Bariton
Severin Geissler, Bass


Am Flügel.................................

Karsten Huschke


Musikalische Leitung................

Karsten Huschke / Jan Hoffmann


Regie........................................

Hilke Bultmann und Saskia Fischer


Bühnenbild................................

Heinz Hansen


Kostüme...................................

Christine Nyffeler


Maske.......................................

Manuela Adebahr


Dramaturgie.............................

Eva Pfister



Premiere (Uraufführung): 14. November 1999, Kammerspiele Koblenz


„Veronika, der Lenz ist da, die Mädchen singen tralala, (...) sogar der liebe gute alte Großpapa sagt zu der lieben guten alten Großmama: Veronika, der Lenz ist da !“
Severin: Meine sehr verehrten Damen, werte Herren! Die Schmachtigallen präsentieren Ihnen heute abend Lieder der unvergleichlichen Comedian Harmonists! Am Flügel für Sie: Karsten Huschke!
Karsten: Stop, stop, stop - es ist ja noch niemand da!
Severin: Was?
Karsten: Kameraleute, Kabelträger, Regisseurin – haben die uns vergessen?
(...)
Generelle Situation: Ablaufprobe für die Live-Sendung von „Lara‘s Welt“, einer Talkshow, in der häufig reißerische Themen abgehandelt werden, manchmal - viel zu selten – aber auch Gäste aus dem kulturellen Bereich eingeladen werden.
Lara:
Okay... Ihr seid also die Jungs aus dem Westerwald, die auf dem Rücken ihrer Pferde viel Spaß haben... sagt mal, das hatte ich doch gestern erst... Wo ist denn das Neue? Bin ich denn nur von Vollidioten umgeben?...
Roland: Wir singen...
Lara: Oh Gott, ihr singt dabei? Immerhin neu. Na ja, ist ja eh nur ne Probe. Fangt mal an...
(Auszug aus dem Skript, 1.Szene)


Schmachten heißt vor allen Dingen: schönen Frauen Lieder singen!


Die Comedian Harmonists waren eine der erfolgreichsten Gesangsgruppen überhaupt. Zwischen 1930 und 1933 waren sie die Megastars der gehobenen Unterhaltungsmusik, gleichermaßen präsent in den Konzertsälen des In- und Auslands, in den damals neuen Medien Rundfunk und Tonfilm und nicht zuletzt auf über 100 Schellackplatten. Aber nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten nahmen die Schikanen zu, Auftrittsverbote folgten, schließlich erhielten die drei „nichtarischen“ Mitglieder Berufsverbot.
Ihre Lieder – „Veronika der Lenz ist da“, „Wochenend und Sonnenschein“, „Mein kleiner grüner Kaktus“ etwa – gingen um die Welt und sind auch heute noch populär. Der Abend Hommage an die Comedian Harmonists wird zu Ehren dieser Gesangsgruppe ihre Geschichte in Erinnerung rufen und ihre Lieder aufleben lassen. Es singen die „Schmachtigallen“, ein junges und bereits erfolgreiches Sängerquartett aus unseren Tagen. Am Klavier begleitet Karsten Huschke. Der Abend wird moderiert von Saskia Fischer.



Blumentopf, mit Karsten Huschke

Ali Baba

Schöne Isabella

Lebe wohl,gute Reise



PRESSESTIMMEN


Eine kleine, charmante Revue
Stadttheater Koblenz und Mainzer Sänger über die Comedian Harmonists
Ein befracktes Jungherren-Quintett musiziert, eine schöne Frau in eleganter Robe moderiert – zusammen ergibt das einen entzückenden kleinen Liederabend mit szenischem Schuss. Die Dame ist Schauspielerin Saskia Fischer; sie hat auch, zusammen mit Hilke Bultmann, diese „Hommage an die Comedian Harmonists“ für die Kammerspiele des Koblenzer Stadttheaters eingerichtet. Die Herren ... vereinten sich als Studiosi in Mainz zur inzwischen regional recht bekannten A-cappella-Kombo „Die Schmachtigallen“. (...)
Pomadig das Haar, geschwellt die Mannesbrust, schmalzig der Blick – Augen-
zwinkern ist stets dabei, wenn die Mainzer stimmsicher ins gelackte Schuhwerk der großen Vorbilder aus den 20er/30er Jahren steigen.
Die kleine Revue hat ein feines Vorspiel: Im Theater wird Fernsehstudio gemimt. Dame Fischer ist dort Lara, Skandaltalk-Moderatorin vom Schlage „ausziehen und peitschen“. Doch nachgeahmte Mannes- wie Sangesart der „ältesten Boygroup der Welt tun‘s ihr an - ...
Auch Premierenpublikum und Rezensent erliegen bald schmunzelnd dem Charme dieser so einfach gestrickten, Tragik deutscher Geschichte keineswegs ausklammernden Musikproduktion.
Rhein-Zeitung Koblenz, 16. November 1999
Artikel komplett zur Ansicht im Grafik-Format


Die Koblenzer Kammerspiele lockten am Wochenende mit einer
Uraufführung.

Titel: Hommage an die Comedian Harmonists. Im Mittelpunkt steht dabei natürlich das legendäre Sextett, das zwischen 1928 und 1935 Weltruhm erlangte. (...) Die Geschichte der Harmonists ... wird in der Koblenzer Bühnenversion in einer Art Revue nacherzählt. In den Hauptrollen: die Schmachtigallen, vier junge Sänger aus Mainz. (...)
Die Schmachtigallen und ihr Pianist alleingelassen in einem Fernsehstudio. Sie proben für den Auftritt in der Sonntagabendshow „Lara‘s Welt“. Saskia Fischer verkörpert die erotische Moderatorin Lara C., die in ihrem Outfit bis zum japanischen Haarstecker detailgetreu an eine gewisse Verona erinnert, aber wohl auch ein paar Gene von Cybergirl Lara Croft mitbekommen haben soll. Die zickige Lara muss Quote machen, sie setzt normalerweise auf Sex, und trifft plötzlich auf fünf nostalgisch angehauchte Typen im Frack – ein Kulturschock. (...)
Plötzlich sind wir schon mitten in der Sendung. Lara C. führt durchs Programm, sie erzählt die Stationen der Harmonists von ihrer Gründung bis zum gewaltsamen Ende nach. Die Comedian Harmonists alias Schmachtigallen stimmen einen Evergreen nach dem anderen an. (...)
Das Koblenzer Publikum schwelgt in den 30er-Jahre-Liedern und fordert mit seinen Ovationen eine Zugabe nach der anderen. Selten war eine Premiere in den Kammerspielen in der letzten Zeit ausverkauft – Vorschusslorbeeren für vier sympathische Sänger, die mit witzigen Einlagen und kleinen Choreographien für einige Lacher sorgen. ... Uraufführung hin oder her, worauf es wirklich ankommt, ist immer noch die Show der „ältesten Boygroup“. Und die gibt dem Publikum das gute Gefühl, man habe einen richtig schönen, unterhaltsamen Abend verbracht.
SWR2 (Südwestrundfunk), Kultur im Land; 16. November 1999


Ein Renner: Die „Comedian Harmonists“ mit den „Schmachtigallen“
Volllast seit Monaten fährt unter seiner neuen Intendantin Ritzel das Theater. Der Erfolg beflügelt das Ensemble. Nach „Faust“ wird angestanden und die „Comedian Harmonists“ sind ein Renner. (...) Wenige Tage Atempause, dann geht das Proben weiter: Tschechows „Kirschgarten“ steht auf dem Spielplan und verspricht ein neues Highlight zu werden.
Rhein-Zeitung Koblenz, Weihnachten 1999



Veronika, der Lenz ist da

Wochenend und Sonnenschein

Wochenend und Sockenhalter

Liebe der Matrosen





Wer

Was
..Programm

Wann

Kontakt